Juli 11th, 2009 by admin
 
Pranic Healing hat nicht die Absicht, die orthodoxe Medizin zu ersetzen sondern sie zu ergänzen.“
Grand Master Choa Kok Sui

Alternative Heilmethoden sind heute kein Tabu-Thema mehr, im Gegenteil: unlängst wurde  in der Studie einer Sonderkommission der Europäischen Gemeinschaft bestätigt: Unkonventionelle Heilmethoden sind gefragt und werden auch in der Zukunft die Schulmedizin sinnvoll ergänzen.

Viele der alternativen Heilmethoden basieren auf dem Prinzip der universellen Lebensenergie, genannt „Prana“ (Indien/Sanskrit), „Chi“ (China), „Ki“ (Japan). So auch Pranic Healing. Prana, die Lebensenergie, ist die Kraft, die alles am Leben erhält. Ohne sie ist kein Leben möglich. Prana ist in jedem Lebewesen vorhanden, es ist ein Teil der Luft, der Sonne und der Erde.

Als erstes steht die Erkenntnis, dass der Körper ein sich selbst regenerierender Organismus ist, der im Gegensatz zur toten Materie die Fähigkeit hat, sich selbst zu heilen – das Prinzip der Selbstheilung. Das zweite Prinzip von Pranic Healing ist die Übertragung von Lebensenergie. Dadurch wird die Selbstheilungskraft erheblich gestärkt und Heilprozesse können derart beschleunigt werden, dass es manchmal wie ein „Wunder“ wirkt.

Pranic Healing basiert auf den uralten Texten und Traditionen der Chinesischen Medizin, des esoterischen Heilens und vieler anderer orientalischer Heilungstechniken. Es ist eine klare und systematische Methode, die leicht zu lernen ist und ausgesprochen effektiv wirkt. Jeder, der den Willen hat zu helfen, kann mit Geduld und regelmäßiger Übung diese Methode in relativ kurzer Zeit erlernen.

Grundlage von Pranic Healing ist das Wissen um den unsichtbaren Energiekörper, jenes leuchtenden Energiefeldes, welches von Hellsichtigen seit alters her wahrgenommen wurde und allgemein unter dem Namen „Aura“ bekannt ist. Dieses Energiefeld ist das feinstoffliche Abbild unseres physischen Körpers.

Durch falsche Ernährung, Stress, negative Gedanken und aufgestaute Emotionen wird dieser Energiekörper verschmutzt und geschädigt. Daraus entstehen Krankheiten des physischen Körpers.

Bei Pranic Healing wird der physische Körper überhaupt nicht berührt. Man lernt, den Energiekörper mit den Händen abzutasten, um Störungen wie Energiestauungen oder Energie-“Löcher“ zu orten. Derart entdeckte Problemzonen werden mit wischenden Handbewegungen von verbrauchter und verschmutzter Energie gereinigt.

Danach wird frische Lebensenergie in die betroffenen Bereiche gelenkt. Der Prana Anwender ist dabei lediglich ein Kanal, durch den die heilende Energie fließt.

Die Wirkung ist meist erstaunlich schnell und selbst Anfänger können schon erstaunliche Erfolge erzielen.

Gleichzeitig mahnt Choa Kok Sui immer zu Toleranz und Bescheidenheit:

„Es wäre töricht, die Möglichkeiten und Errungenschaften
der modernen Medizin zu ignorieren.“

Er propagiert eine ganzheitliche Gesundheitsvorsorge, kombiniert aus gesunder Ernährung, Bewegung, konventioneller und alternativer Medizin und Pranic Healing.

Wichtig ist vor allem die Offenheit und bewusste Mitarbeit des Kranken und der entschiedene Wille, gesund zu werden.

Prana ist eine systematische Technik, die die Gesundheit und persönliche Energie stärkt. Weitere ausführliche Informationen finden Sie unter www.prana-heilung.de sowie www.srisai.org.

 

 

Kommentare geschlossen.